Grundlagen der Anwaltsvergütung

Die Rechtsanwaltsgebühren richten sich nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG).

Danach ist die Höhe des Honorars von dem Gegenstandswert der jeweiligen Angelegenheit abhängig.

 

In außergerichtlichen Angelegenheiten richtet sich die Höhe der Vergütung darüber hinaus nach dem Umfang der Tätigkeit und der Schwierigkeit der Sache.

 

Die Regelung des § 9 RVG sieht vor, dass der Rechtsanwalt Kostenvorschüsse auf die voraussichtlich entstehenden Gebühren und Auslagen anfordern kann.

 

In den meisten Fällen ist es so, dass Sie einen Erstattungsanspruch gegen die gegnerische Partei im Falle deren Unterliegens auch hinsichtlich der hier entstandenen Rechtsanwaltsgebühren haben.

 

In Arbeitsrechtssachen erster Instanz besteht jedoch auch im Falle Ihres Obsiegens kein Anspruch gegen die gegnerische Partei auf Entschädigung wegen Zeitversäumnis und auf Erstattung der Ihnen entstandenen Rechtsanwaltsgebühren (§12a I 1 ArbGG).

 

Prozesskostenhilfe kann gewährt werden, wenn nach Ihren Einkommens- und Vermögensverhältnissen Bedürftigkeit nach den gesetzlichen Vorschriften vorliegt und die Rechtsverfolgung Aussicht auf Erfolg bietet. Im Fall des Unterliegens müssen allerdings trotz Prozesskostenhilfebewilligung die dem Gegner entstandenen Kosten von Ihnen getragen werden.

 

Sie haben noch Fragen oder möchten gerne einen Termin vereinbaren?

Rufen Sie uns an unter 02630 94460 oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Hier finden Sie uns

Rechtsanwaltskanzlei Dr. Feuerpeil


In der Pützgewann 06
56218 Mülheim-Kärlich

 

Industriegebiet Mülheim-Kärlich,

Nähe Bauhaus

 

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter 

 

+49 2630 94460

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Bürozeiten

montags bis freitags

von 8 Uhr bis 17 Uhr

 

sowie

 

außerhalb dieser Geschäftszeiten

nach telefonischer Vereinbarung

 

 

http://www.anwalt.de/feuerpeil

Verkehrsrecht